Terminologie bezeichnet die Gesamtheit der Fachbegriffe oder spezialisierten Wörter, die innerhalb eines bestimmten Fachgebiets, einer Wissenschaft oder einer Branche verwendet werden. Sie dient der prÀzisen und eindeutigen Kommunikation fachspezifischer Inhalte.

Kernmerkmale der Terminologie umfassen die PrÀzision, die Eindeutigkeit sowie die FachspezifitÀt der Begriffe. Diese Merkmale gewÀhrleisten, dass jeder Fachbegriff eine spezifische und klar definierte Bedeutung hat, die von Fachleuten innerhalb des Bereichs verstanden und anerkannt wird.

Was bedeutet Terminologie im Detail?

Terminologie ist mehr als nur eine Sammlung von Fachbegriffen; sie ist ein wesentliches Element der Fachkommunikation und hat eine eigene Geschichte, die bis in die Antike zurĂŒckreicht, wo die ersten systematischen Versuche unternommen wurden, Wissen und Fachsprachen zu kategorisieren. Im Laufe der Zeit hat sich die Terminologiearbeit weiterentwickelt und ist insbesondere mit dem Aufkommen der Industriellen Revolution und der damit einhergehenden Notwendigkeit, technische und wissenschaftliche Innovationen prĂ€zise zu beschreiben, wichtiger geworden.

Heute findet Terminologiearbeit in vielen Bereichen Anwendung, von der Medizin und Pharmazie ĂŒber Ingenieurwissenschaften und Informationstechnologie bis hin zu Jura und Wirtschaft. In jedem dieser Felder ermöglicht die Entwicklung und Pflege einer spezialisierten Terminologie eine effiziente und genaue Kommunikation, sowohl schriftlich als auch mĂŒndlich.

Welche Rolle spielt Terminologie in der Technischen Dokumentation und bei Übersetzungen?

In der Technischen Dokumentation ist eine einheitliche Terminologie unerlĂ€sslich, um sicherzustellen, dass Produkte, Verfahren und Dienstleistungen klar und verstĂ€ndlich beschrieben werden. Eine konsistente Verwendung von Fachbegriffen hilft dabei, MissverstĂ€ndnisse zu vermeiden und die ZugĂ€nglichkeit von Informationen zu verbessern. Bei Übersetzungen spielt die Terminologie eine entscheidende Rolle, um die Genauigkeit und Konsistenz der ĂŒbertragenen Inhalte zu gewĂ€hrleisten. Eine sorgfĂ€ltige Terminologiearbeit ist dabei unerlĂ€sslich, um kulturelle und sprachliche Unterschiede zu berĂŒcksichtigen und die Fachbegriffe korrekt in die Zielsprache zu ĂŒbertragen.

Praktische Anwendungsbeispiele fĂŒr externe Dokumentation

  1. Entwicklung eines Unternehmensglossars: Ein Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien erstellt ein Glossar mit SchlĂŒsselbegriffen, um die interne und externe Kommunikation zu vereinheitlichen.
  2. Standardisierung in der Medizintechnik: Hersteller medizintechnischer GerĂ€te nutzen eine einheitliche Terminologie, um die Sicherheit und EffektivitĂ€t ihrer Produkte in technischen HandbĂŒchern und Produktbeschreibungen zu gewĂ€hrleisten.
  3. Mehrsprachige Produktkataloge: Ein international agierendes Unternehmen erstellt fĂŒr seine Produktkataloge eine terminologische Datenbank, um eine konsistente Übersetzung und PrĂ€sentation seiner Produkte in verschiedenen Sprachen sicherzustellen.
  4. Softwarelokalisierung: Bei der Anpassung von Software fĂŒr verschiedene MĂ€rkte wird eine spezifische Terminologie verwendet, um Funktionen und BenutzeroberflĂ€chen korrekt und verstĂ€ndlich in die Zielkultur und -sprache zu ĂŒbertragen.

Du hast Fragen oder Anmerkungen zum Thema Terminologie?

Carstens + Partner

Die Experten fĂŒr Technische Dokumentation, FachĂŒbersetzungen und Content Management.

kununu
Wir sind im DACH-Raum aktiv

© CARSTENS + PARTNER GmbH & Co. KG

Webentwicklung und Online Marketing von taismo